Deutsch

Impfungen allgemein

1. Was ist eine Impfung?

Die Gabe eines Impfstoffs, um Menschen vor ansteckenden Krankheiten zu schützen, nennt man Impfung. Gegen manche Krankheiten muss man regelmäßig geimpft werden, um geschützt zu sein (z.B. Tetanus). Gegen andere Krankheiten reichen eine oder zwei Impfungen (z.B. Kinderlähmung oder Corona).

2. Wie funktionieren Impfungen?

Eine Impfung aktiviert die eigenen Abwehrkräfte im Körper. Das wird auch Immunsystem genannt. Die Impfung bringt das Immunsystem dazu, eigene Stoffe zur Abwehr von Krankheiten zu produzieren. Diese Stoffe nennt man Abwehrkörper.

3. Warum sind Impfungen wichtig?

Durch das Impfen sinkt das Risiko zu erkranken. Wenn Viren, Bakterien oder Pilze in den Körper eindringen, spricht man dabei auch von Infektion. Manche Infektionen können sogar bis zum Tod führen. Durch eine Impfung können Infektionen vermieden werden, ebenso auch gesundheitliche Schäden, die manchmal erst viele Jahre später auftreten.

Allgemeines zur Impfung gegen Corona

4. Welche Impfstoffe gegen Corona sind in Deutschland zugelassen?

In Deutschland sind die Impfstoffe der Hersteller BioNTech („Comernaty“), Moderna, AstraZeneca („Vaxzevria“) und Johnson&Johnson zugelassen.

5. Wie wirken die verschiedenen Impfstoffe?

Alle Impfstoffe aktivieren das körpereigene Abwehrsystem des Körpers, die sogenannte Immunabwehr, sodass er sich gegen das Virus schützen kann. Der Körper produziert deshalb eigene Abwehrstoffe, die den Körper gegen das Virus schützen. Der Körper „lernt“ durch die Impfung, wie er sich selbst verteidigen kann.

6. Wie unterscheiden sich die Impfstoffe in ihrer Wirksamkeit?

Alle Impfstoffe schützen sehr gut davor, schwer an Covid-19 zu erkranken oder gar daran zu versterben. Es gibt nach dem aktuellen Wissensstand keine deutlichen Unterschiede in der Wirksamkeit der Impfstoffe. Es ist sicher, dass alle Impfstoffe schon nach der ersten Impfung gut und nach der zweiten Impfung sehr gut schützen.

7. Wer wird mit welchem Impfstoff geimpft?

In Deutschland bekommen vor allem jüngere Menschen zwischen 16 und 59 Jahren BioNTech. BioNTech ist in der EU jetzt auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Hier muss die Empfehlung der Ständigen Impfkommission abgewartet werden, ob alle Menschen ab 12 Jahren oder zunächst nur bei einer Vorerkrankung geimpft werden soll.

Moderna ist aktuell für Menschen ab 18 Jahren zugelassen.

Der Impfstoff Vaxzevria der Firma AstraZeneca ist ebenfalls ab 18 Jahren zugelassen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt diesen Impfstoff für Personen ab 60 Jahren.

Den Impfstoff von Johnson&Johnson bekommen auch Personen ab 18 Jahren, hier reicht eine einzige Impfung aus. Auch dieser Impfstoff wird von der Ständigen Impfkommission nur für Personen ab 60 Jahren empfohlen.

BioNTech, Moderna und AstraZeneca (Vaxzevria) müssen dagegen jeweils zweimal im Abstand von einigen Wochen verimpft werden.

8. Kann ich mir aussuchen, mit welchem Impfstoff ich geimpft werde?

Nein, man kann es sich nicht aussuchen. Aber niemand muss ein Angebot zur Impfung annehmen. Das Corona-Impfangebot ist freiwillig.

Was passiert direkt nach der Impfung?

9. Was passiert nach der Impfung in meinem Körper?

Der Körper reagiert auf den Impfstoff und bildet eigene Abwehrstoffe. Manchmal gibt es deshalb Reaktionen des Körpers, die man auch spürt und die unangenehm sind. Meist sind diese Reaktionen auf die Impfung leicht und nach wenigen Tagen wieder weg. Mögliche Impfreaktionen sind: Schmerzen und Druckempfindlichkeit an der Einstichstelle, rote Haut oder Schwellungen. Es kann auch zu Erschöpfung, Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Muskelschmerzen kommen.

10. Warum geht es manchen Menschen nach dem Impfen schlecht?

Unsere Körper sind alle unterschiedlich. Deshalb reagieren unsere Körper auch unterschiedlich. Manche Menschen spüren die Reaktionen auf die Impfung deshalb stärker, viele schwächer und manche sogar gar nicht.

11. Was ist der Unterschied zwischen Impfreaktionen und Nebenwirkungen?

Die Reaktion auf das Impfen ist ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass die Impfung wirkt und der Körper anfängt, sich zu schützen.

Nebenwirkungen sind nicht gut und können auch gefährlich sein. Sie sind aber auch extrem selten. Eine typische aber seltene Nebenwirkung ist zum Beispiel eine allergische Reaktion auf den Impfstoff.

Wenn man nach dem Impfen zum Beispiel Fieber bekommt und das Fieber nach 3 Tagen nicht weg ist, sollte man einen Arzt aufsuchen. Auch wenn nach einer Impfung mit dem Impfstoff Vaxzevria der Firma AstraZeneca starke Kopfschmerzen auftreten und über mehrere Tage anhalten, sollte ein Arzt schnell aufgesucht werden.

12. Welche Impfreaktionen gibt es?

Mögliche Impfreaktionen sind: Schmerzen und Druckempfindlichkeit an der Einstichstelle, rote Haut oder Schwellungen. Es kann auch zu Erschöpfung, Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Muskelschmerzen kommen.

13. Welche Nebenwirkungen gibt es?

Alle Nebenwirkungen sind extrem selten! Bei allen Impfstoffen kommen zum Beispiel ab und zu allergische Reaktionen vor. Bei AstraZeneca und Johnson&Johnson kam es in extrem wenigen Fällen zu Blutgerinnseln. Bei BioNTech wird aktuell noch untersucht, ob einige wenige Fälle von Herzmuskelentzündung von der Impfung ausgelöst wurden. Außerdem wurden Einzelfälle von akuter Gesichtsnervenlähmung beobachtet, die sich in allen Fällen nach einigen Wochen zurückbildete. Es ist noch unklar, ob tatsächlich ein Zusammenhang mit der Impfung besteht.

14. Wie gut bin ich durch die erste Impfung geschützt?

Das wird aktuell noch genauer erforscht. Deshalb gibt es noch keine vollkommen verlässlichen Daten. Aktuell gilt, dass bereits die erste Impfung einen guten bis sehr guten Schutz vor einem schweren oder tödlichen Verlauf bringt. Dieser hält allerdings nur wenige Wochen bis Monate an, daher soll (außer bei Johnson & Johnson, hier ist nur eine Impfung erforderlich) immer auch die zweite Impfung erfolgen. Bei der ersten Impfung erhält man bereits den Termin für die zweite Impfung.

15. Wie gut bin ich durch die zweite Impfung geschützt?

Die zweite Impfung schließt den Impfprozess ab (außer bei Johnson & Johnson, da bedarf es nur einer Impfung). Sie sollte auf jeden Fall erfolgen, da ohne sie der Impfschutz, der nach der ersten Impfung erworben wurde, nach wenigen Wochen und Monaten wieder abnimmt.

16. Wie lange bin ich durch die vollständige Impfung geschützt?

Das wird aktuell noch genauer erforscht. Experten sagen aktuell, dass man mindestens ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung noch sehr gut geschützt ist. Es kann sein, dass die Impfung dann wieder erneuert werden muss. Bei Impfungen gegen Tetanus ist das ähnlich. Diese Impfung muss alle 10 Jahre erneuert werden.

17. Beeinflusst mein Alter die Wirksamkeit der Impfung?

Ja. Mit zunehmendem Alter schwächelt auch das körpereigene Abwehrsystem. Nach dem Stand der aktuellen Erkenntnisse über die Impfung gibt es aber auch noch im hohen Alter einen ausreichenden Schutz durch die in der EU zugelassen Impfstoffe.

18. Kann ich das Virus trotz Impfung übertragen?

Ja. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer ist, ist eine Übertragung möglich. Nach jetzigem Kenntnisstand sind aber die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen in aller Regel leicht.

19. Kann ich mich auch impfen lassen, wenn ich Corona hatte und wieder gesund bin?

Ja, aber eine Impfung wird in diesem Fall nach frühestens 6 Monaten empfohlen, um eine Bildung der dann noch vorhandenen Immunabwehr gegen das Virus nochmals anzuregen.

20. Muss ich nach der Impfung noch einen Mundschutz tragen und die Hygieneregeln einhalten?

Ja. Die aktuellen Verhaltensregeln in der Pandemiesituation gelten weiterhin. Man kann auch nach dem Impfen noch Corona übertragen. Die Sicherheitsvorschriften gelten deshalb weiterhin.

21. Welche Vorteile habe ich durch eine Impfung?

Sie sind vor einem schweren oder tödlichen Verlauf der Coronavirus-Erkrankung geschützt.

Eine Infektion mit dem Corona-Virus ist durch die Impfung sehr viel unwahrscheinlicher.

Es ist sehr viel unwahrscheinlicher, dass Sie selbst einen anderen Menschen mit dem Corona-Virus infizieren.

Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen können Sie vielen Freizeitbeschäftigungen nachkommen, die ohne eine Impfung so nicht machbar wären. Sie können wieder in Cafés gehen, Freunde treffen und mehr Freizeit genießen, wenn Sie die Impfung nachweisen.

Welche Risiken gibt es?

22. Gibt es Menschen, die ein größeres Infektionsrisiko haben als andere?

Alte und kranke Menschen haben ein sehr viel höheres Risiko, schwer zu erkranken oder an Covid 19 zu versterben. Personen, die viel Kontakt mit anderen Menschen haben, haben ein größeres Infektionsrisiko. Dazu zählen zum Beispiel Ärzte, Krankenpfleger, Personen in Sammelunterkünften, die Polizei oder Lehrer.

23. Was bedeutet „Priorisierung“?

Priorisierung bedeutet, dass etwas besonders wichtig ist. Im Zusammenhang mit Corona bedeutet Priorisierung, dass zuerst die Menschen geschützt werden, die besonders großer Gefahr ausgesetzt sind.

24. Warum werden Menschen in Sammelunterkünften früher als andere Menschen geimpft?

Menschen in Sammelunterkünften haben ein hohes Risiko, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, weil hier viele Menschen auf engem Raum zusammenleben. Das macht Abstandhalten extrem schwierig. Es ist deshalb besonders wichtig, diese Menschen sehr gut zu schützen.

25. Werden die Impfstoffe an Geflüchteten getestet?

Nein! Die Impfstoffe wurden bereits vor längerer Zeit an Freiwilligen getestet. Inzwischen sind weltweit fast zwei Milliarden Wirkstoffe für Impfungen ausgegeben worden. Über eine Milliarde Menschen, also fast ein Siebtel der Bevölkerung der ganzen Welt, ist vollständig geimpft.

26. Kann ich geimpft werden, wenn ich Vorerkrankungen habe?

Ja. Gerade dann sollten Sie geimpft werden, da das Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-Erkrankung für Sie erhöht ist. Menschen mit schweren Vorerkrankungen wurden in Deutschland daher zunächst als erste geimpft.

27. Kann ich geimpft werden, wenn ich schwanger bin?

Derzeit wird die generelle Impfung in der Schwangerschaft nicht empfohlen, da zur Anwendung der COVID-19-Impfstoffe in der Schwangerschaft aktuell keine Daten vorliegen. Wenn aufgrund einer Vorerkrankung ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 für die schwangere Frau besteht, kann in Einzelfällen nach sorgfältiger Abwägung von Nutzen und Risiko und nach ausführlicher Aufklärung eine Impfung angeboten werden.

28. Können Kinder geimpft werden?

Der Impfstoff der Firma BioNTech wurde in der EU kürzlich für Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr zugelassen. Es gibt aber noch keine Empfehlung der ständigen Impfkommission. Es ist damit zu rechnen, dass diese Empfehlung zunächst nur für Kinder und Jugendliche mit schweren Vorerkrankungen ausgesprochen wird.

29. Wer sollte nicht geimpft werden?

Menschen, die sich krank fühlen und beispielsweise erhöhte Temperatur haben sollten erst geimpft werden, wenn sie wieder gesund ist.

30. Macht die Impfung unfruchtbar?

Nein. Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Hinweis darauf, dass die Impfung unfruchtbar macht.

31. Wieso kam es bei manchen Impfstoffen zu einem Impfstopp?

Es kam zu einem Impfstopp, weil man mögliche Komplikationen durch manche Impfstoffe zunächst genauer erforschen wollte. Die Sicherheit aller Menschen ist immer das Wichtigste. Deshalb wird so genau geforscht.

Wie kann ich mich impfen lassen?

32. Muss ich mich anmelden, um geimpft zu werden?

Ja. In Niedersachsen gibt es verschiedene Möglichkeiten, um sich anzumelden:

Die Nummer der Hotline lautet: 0800 99 88 665

Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

An Sonn- und Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

Online-Impfportal:

https://www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können Sie direkt bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt oder Ärzten in der Umgebung anrufen. Viele Ärzte impfen gegen Corona in ihrer Praxis. In der Regel müssen Sie sich auch dort vorher anmelden und es wird einige Wochen Wartezeit geben. In Unterkünften für Geflüchtete helfen die Sozialarbeiter bei der Anmeldung.

Bei der Arztauskunft Niedersachsen kann man nach Ärzten suchen, die viele verschiedene Sprachen sprechen:

https://www.arztauskunft-niedersachsen.de

33. Gibt es ein Beratungsgespräch zum Impfen?

Vor einer Impfung hat jeder Mensch einen Anspruch auf eine ärztliche Beratung. Das gilt überall dort, wo sie eine Impfung durchführen lassen, in der Hausarztpraxis ebenso wie in einem Impfzentrum. Alle Fragen, die Sie haben, werden besprochen. Sollten Sie sich noch nicht für eine Impfung entschieden haben, können Sie sich an Ihre Hausärztin / Ihren Hausarzt mit dem Wunsch eines Beratungsgesprächs wenden.

34. Wer genau impft in Deutschland?

In Deutschland impfen Impfzentren auch mit mobilen Impfteams, niedergelassene Haus- und Fachärzte, ab 7.6.2021 Ärzte in Betrieben und Privatärzte.

35. Was sind mobile Impfteams?

Mobile Impfteams gehören zu einem Impfzentrum und sind Teams von Ärzten, die beispielsweise in Pflege- und Altersheime, in Sammelunterkünfte für Geflüchtete oder auch in Wohngegenden fahren, in denen besonders viele Menschen auf engem Raum leben. Sie impfen direkt vor Ort unter medizinischen Bedingungen.

36. Wo gibt es weiterführende Informationen?

Mehr Informationen gibt es hier:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus https://www.zusammengegencorona.de/
www.impfen-gegen-corona.eu

Rechtliche Fragen

37. Ist die Impfung freiwillig?

Ja. Ob man sich impfen lassen will oder nicht, entscheidet man in Deutschland immer selbst.

38. Werde ich bestraft, wenn ich mich nicht impfen lassen will?

Nein. Niemand wird bestraft. Die Impfung ist freiwillig.

39. Hat die Impfung Auswirkungen auf ein laufendes Asylverfahren?

Nein. Ob man sich impfen lässt oder nicht, wird nicht bestraft und hat auch keine Auswirkungen auf ein laufendes Asylverfahren.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) ent¬wickelt Impf¬em¬pfehl¬ungen für Deutsch¬land. Die Kommission besteht aus 16 ehrenamtlichen Experten. Das Gremium beschäftigt sich mit Fragen zu Schutzimpfungen und Infektionskrankheiten und gibt Impfempfehlungen.

Additional links

Partners behind this campaign